DLC – 1. Lauf – 1000 km – Hockenheimring


Hockenheim und Ostersamstag – eine mittlerweile 41-jährige Tradition und bestens besucht. Es sind viele schnelle Fahrer am Start wie z.B. Jörg Teuchert (4x IDM Meister, Supersport Weltmeister 2000), Lucy Glöckler aus der IDM oder Kevin Wahr aus der WM. Eine der wenigen Gelegenheiten mit den Größen aus dem Motorradsport zu fahren.

Eine sehr regnerische und kalte Anreise am Karfreitag (Lutz 4 Stunden aus Köln, Jann fast 8 Stunden! aus Berlin, Peter mit nur 2 Stunden aus Fernwald) – Osterreiseverkehr……. Leider hatte Jann noch Teile im Auto, die das Team dringend benötigte um zur Abnahme zu fahren. Durch die staubedingte Verspätung wurde es dann doch noch hektisch. Aber zu guter Letzt hat die technische Abnahme noch hingehauen, Abnahme in Ordnung. Damit war dann auch ein wenig mehr Schlaf am Samstagmorgen gesichert! Und zum allerersten Mal seit der Zusammenfindung des Teams standen 3 gleich lackierte und aufgebaute Motorräder in der Box. Was für ein herrlicher Anblick!

HIER EINEN GANZ GROSSEN DANK AN UNSERE SPONSOREN DIE UNS BEIM NEUAUFBAU UNTERSTÜTZT HABEN!

Natürlich ist das Ganze ohne Helfer kaum zu schaffen. Deshalb auch hier ein ganz lautes DANKESCHÖN an Martin Schmidt (S&S Motorräder, Gießen), Michael (Fahrwerksabstimmung) aus Bonn, Dag und Jörg aus Köln, Lars und Tanja aus Berlin, Dani, Till, Lena und Yannick aus Fernwald und unser 4. Fahrer Harry (dem schon das Herz geblutet hat weil er nicht gefahren ist) mit Tobi aus Burkhardsfelden. Volle Hütte, prima Besetzung!

Nebel am Samstagmorgen, teilweise nasse/feuchte Strecke, ungemütlich kalt. Wie machen wir es richtig? Jann hatte noch alte Regenreifen aufgezogen, also durfte er das Training beginnen. Große Unsicherheit bei allen Teilnehmern – als nächster probierte Peter es kurz mit Slicks, die Strecke war aber noch teilweise nass. Lutz fuhr als letzter ins Training, mit Slicks, und erkämpfte uns dann bei trockener Piste den 15. Startplatz von 54 Startern.

Den Start ins Rennen mit Le Mans Start haben wir unserem jüngsten und langbeinigstem Mann Jann überlassen. Jann sicherte sich und uns einen Platz im Mittelfeld. Leider hatte Jann gleich in der ersten Runde ‚Feinkontakt‘, konnte einen Sturz zwar vermeiden, aber der Lenker war krumm. Trotz dieses Dilemmas fuhr Jann seinen Turn tapfer zu Ende und übergab nach ca. 20 Runden an Peter. Der konnte es nicht abwarten, war so auf Adrenalin und in der Boxengasse zu schnell (61 km/h!) sodass er dem Team eine Durchfahrtsstrafe einkassierte. Nach zusätzlicher Boxendurchfahrt mit 20 sec Stillstand war Platz 24 in der Gesamtwertung angesagt. Auch Peter fuhr in gewohnter Hockenheim Routine seinen Tank leer und kam nach 22 Runden zum planmäßigen Wechsel an die Box um an Lutz zu übergeben. Lut z, der schnellste Mann im Team, legte super Zeiten zwischen 1:50 und 1:53 vor, ein Platz in den Top 20 war somit gesichert.

IMG_8556

Einmal Wechseln und ab geht die Fahrt!!!

Nach Korrektur des Lenkers konnte Jann sich dann fast 1 Stunde auf der Strecke durchkämpfen, Peter fuhr im nächsten Turn seine Bestzeit von 1:51, wobei Lutz mit einer 1:50 nachlegen konnte. In diesem Turn musste das Safety Car auf die Strecke – Lutz traf die Entscheidung zum Wechsel – und somit konnten wir zum optimalen Zeitpunkt den nächsten Fahrerwechsel durchführen. Das brachte uns sogar auf den 16. Platz in der Gesamtwertung! Leider hatte Jann nicht ganz so viel Glück und stürzte Eingangs der Mercedes Arena (Vorderrad). Er konnte aber das Motorrad wieder aufheben und weiterfahren, musste somit leider früher in die Box als geplant um das Motorrad zu checken und sich ‚die Wunden zu lecken‘.

Durch eine sturzbedingte Verletzung im letzten Jahr in Oschersleben hat Lutz leider noch nicht wieder seine Fitness erreicht und Peter ging erneut in die Runde. Nachdem Moped und Mann wieder gerichtet waren, fuhr Jann die letzte Stunde das Rennen zu Ende und ins Ziel.

Ergebnis für Team BOX#44 Platz 20 in der Gesamtwertung, das bedeutet Platz 11 in unserer Klasse.

Wir warten nun gespannt auf die Punktewertung des DMSB für den Deutschen Langstrecken Cup und freuen uns schon sehr auf den nächsten Lauf, der bereits in 14 Tagen in Oschersleben stattfindet!

Nochmal VIELEN DANK an alle und ‚Let’s roll‘ !

DSC03031