7. Lauf – 6 h Oschersleben 23.09.2017 1


Für den 7. und gleichzeitig letzten Lauf der Deutschen Langstreckenmeisterschaft in Oschersleben war das BOX#44 Racing Team (fast) komplett vertreten. Das war richtig toll! Alles war mehr als TOP vorbereitet, die Wettervorhersage war ebenfalls perfekt: „kühl und trocken“.

Harry und Peter hatten bereits Donnerstag und Freitag ein Training in Oscherleben gebucht und waren zu Rennbeginn ‚eingerollt‘, Jann, Lutz und die ganze Crew waren spätestens Freitag Abend vor Ort um noch den Fahrerwechsel zu üben.

Donnerstag Abend gab es ein Race 4 Fun Rennen, an dem Harry als Einziger des Teams teilnahm. Er fuhr beim Rennen (mit einem neuen Bridgestone V02 Hinterreifen) seine bis dato schnellsten Rundenzeiten in Oscherleben – ÜBERRAGEND!  Die beste Rundenzeit: 1.33,4 min! Und weiter mit konstanten 1.34er Zeiten! Für Harry gigantisch. Vom 6. Startplatz fuhr er auf den 1. Platz und damit ganz oben auf’s Treppchen. Bombastisch. An diesem Abend konnten alle einen größer gewachsenen und euphorischen Harry feiern.

Freitag wurden noch einige Turns absolviert um die Streckenkenntnisse zu optimieren. Unser Klasse 4 Einsatzmotorrad wurde wie immer von Jann und seiner Crew super vorbereitet. Jann absolvierte ebenso einige Trainingsturns, so dass alle Fahrer für’s Rennen sehr gut vorbreitet waren. Leider machten sich am Abend Janns Nackenpropleme (mit denen er sich seit dem Sturz in Hockenheim herum plagt) wieder bemerkbar. Zum Glück sprang Janns Freund Daniel Bergau sehr spontan als dritter Fahrer ein. Samstag morgen, 9 h Qualifying, Wetter 9° kalt, neblige und zum Teil noch feuchte Strecke. Harry fuhr als erster Fahrer im Qualifying. Mit vorsichtig gefahrenen Runden kam er mit einer 1.37 er Zeit wieder an die Box zum Traings-Boxenstop. Peter und Daniel waren noch nicht soweit, also musste Harry erneut auf die Strecke. In dieser Einführungsrunde nach der Tripple links beim Umlegen auf rechts rutschte das Vorderrad weg (der Reifen war abgekühlt keine Haftung) – oh Schreck! Und ab ging es ins Kiesbett. Sichtlich betroffen, aber zum Glück ohne Verletzungen, kam Harry mit dem Abschlepper in die Box, wo Jann und die Mechaniker schon alles für die Reparatur der BMW vorbereitet hatten. Unser IT-Genie Chris hatte seine Studienfreizeit genutzt um unsere BMW mit einer Livebild Kamera auszustatten, so dass die Boxencrew den Ausrutscher indirekt live miterlebte, die richtigen Schlüsse daraus zog und somit alles perfekt vorbereiten konnte bis das Motorrad wieder in der Box war. Verkleidung, Bremshebel, Kotflügel …. defekt! Trotzdem war die BMW in Windeseile wieder einsatzbereit. Absoluter Wahnsinn, wie flott das alles ging. Super Arbeit! Hier einen großen Dank an unsere Teilelieferanten und Sponsoren: die Sturzpads und Fussrastenanlage haben schlimmere Defekte verhindert. Top Material! Daniel fuhr den nächsten Stint im Qualifying; er erreichte eine unglaubliche Rundenzeit von 1.30 min und sicherte uns damit den 4. Startplatz. Danke Daniel!

Um 11:55 h ging die Boxenampel auf Grün und Peter nahm ganz stolz die 4. Startposition – direkt hinter ‚Fifty‘ Christoph Höfer – ein. Auch dadurch hoch motiviert legte er einen super schnellen Start hin und konnte eine ganze Weile bei der Spitze mithalten. Voll im Fluss der schnellen Racer legte Peter unglaubliche 1.33er Rundenzeiten hin. Leider fuhr um 12:46 h das Safety Car direkt vor Peter auf die Strecke, der erkämpfte Vorsprung wurde so zunichte gemacht. Die nachfolgenden Fahrer konnten wieder aufschliessen – sehr schade! Am Ende der Safety Car Phase ging Peter wieder ans Gas und konnte sich bis zum Boxenstop mit 1,35 er Rundenzeiten halten. 13:08 h der erste Boxenstop: Peter fuhr vor die Box, der Wechsel lief perfekt. Als nächster Fahrer ging Daniel ‚raus, schnappte sich einen nach dem anderen, so dass er frei fahren konnte und legte saubere 1,33er Zeiten hin. Super! 14:13 h, nächster Boxenstopp: Radwechsel vorne und hinten ist angesagt. Alles lief wie am schnürchen, absolutely  perfekt. Nun war Harry am Zug. Die ersten Runden noch etwas verhalten mit 1,37er Zeiten, konnte er nach und nach aufholen und konstante 1,35er / 1,36er Zeiten fahren. Es läuft! Dritter Boxenstop: um 15:15 h ging nach einem schnellen Wechsel Peter wieder auf die Strecke und fuhr wiederum super Rundenzeiten. Zu Aller Verwirrung zeigte er nach bereits 30 min an dass er in die Box kommt. Ein Defekt ……… Der Schalthebel hatte sich ausgehängt. Und wieder erstaunte das Team mit einer Blitzreparatur, gleichzeitig Reifenwechsel und tanken und schon sass wieder Daniel auf dem Motorrad und lief (mit neuen Reifen) zur Höchstform auf – 1,32 …..die schnellste Team Rundenzeit! Ohne Probleme zog Daniel seine Runden und kämpfte uns auf den 4. Platz in Klasse 4 vor. Dann der letzte Boxenstop: 17:01 h ….. jetzt kam es darauf an! Auch dieser Wechsel lief hervorragend und Daniel konnte super schnell an Harry übergeben. Auf Platz 4 liegend drehte Harry konstant seine Runden, dann passierte das für uns unfassbare: das Team Sky Motos Vitesse, zu diesem Zeitpunkt auf Platz 3 in Klasse 4, musste noch einmal an die Box, Harry zog vorbei – Platz 3 in Klasse 4 für das Team BOX#44 Racing!!! Hurra! Davon hatte keiner geträumt. Voll konzentriert und noch eine Sekunde schneller, ganz nach dem Motto: „hier geht jetzt keiner mehr an mir vorbei“, fuhr Harry auf Platz 3 durchs Ziel! Ein mega perfekter Abschluss für die Saison 2017, die so gar nicht gut begonnen hatte.

Frisch geduscht und euphorisch gut gelaunt ging es mit dem ganzen Team zur Siegerehrung der 2017er Abschlussveranstaltung und jeder Menge ‚kühles Blondes :-);-)

Wir alle freuen uns schon sehr auf ein tolles Wiedersehen und die nächste Saison in 2018!

Bis dahin,

euer BOX#44 Racing Team


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “7. Lauf – 6 h Oschersleben 23.09.2017