4. Lauf – 6 h Oschersleben 02.07.2017


 

Auch für den vierten Lauf des Deutschen Langstrecken Cups in Oschersleben am 02.07.2017 waren wir bestens vorbereitet. Jann und Harry waren schon Donnerstags vor Ort, um Freitag und Samstag an einem Renntraining teilzunehmen. Lutz hatte im Mai schon ein zweitägiges Spezialtraining mit Peter absolviert und war in der Lage 1.36er Zeiten zu fahren. Respekt!

Beste Vorraussetzungen auf eine Top Platzierung. Zusätzlich hatte Harry seine BMW mit dem 23 Liter Tank von Peter bestückt, konnte nun auch 60 min am Stück fahren, ergo ein Tankstop weniger. Samstag früh wurde die Box mit unseren Boxennachbarn dem Team Estrich BMW Endurance eingeräumt. Die Jungs waren ebenso gut gelaunt und mehr als motiviert um endlich wieder an den Start zu gehen. Harry absolvierte Samstag früh noch zwei Turns und weil er nicht ganz zufrieden war mit der Heckeinstellung optimierte er nach Rücksprache mit Dave ‚DS Suspension‘ die Einstellungen des neuen Öhlins-Fahrwerks an seiner S1000RR.

Um 14.23 h war es soweit!  Quali time, Lutz legt im Trockenen mit Slicks los! Seine Motivation: Er will nartürlich die bestmögliche Zeit für einen guten Startplatz hinlegen. Und dann ging irgendwie alles schief. Es fing an zu tröpfeln…….Regen…shit! In Windeseile wurde Harrys BMW auf Regenreifen umgerüstet. Hier ein großes Lob und Dank an die Crew, die super schnell reagiert hat. Leider sollte es nicht der letzte Umbau an diesem Wochenende gewesen sein. Lutz wurde so schnell wie möglich in die Box geholt und Harry ging in den nächsten Turn mit einer nassen Strecke. Nur zwei Runden später sah der Himmel immer noch katastrophal (dunkle Regenwolken) aus, es hörte aber auf zu regnen. Wieder ein schneller Wechsel, Harry wird zurück in die Box geholt, Jann geht mit Slicks raus, die Strecke war bereits am Abtrocknen. Vorsicht ist angesagt. Harrys BMW hat wieder das Trocken Set-Up mit vorgeheizten Slics bekommen. Top! Nächster Wechsel, Jann ab in die Box, Harry raus auf die Strecke. Die Strecke trocknete langsam ab, die Zeiten purzeln 1:45…… 1:43…… 1:41…… Als die Sonne sich sehen ließ war dann auch die Strecke trocken und Harry gab richtig Gas. Er war leider hinter einen Pulk langsamer Fahrer geraten und war gerade dabei sich nach vorne zu arbeiten um noch eine Top-Zeit hinzulegen – schon wieder Regentropfen! Nur noch 15 min Quali und Regen. Die Crew stand schon bereit als Hary in die Box kam. Erneuter Umbau auf das Regen-Set-Up, Training ist alles! Und schon ging es wieder ab auf die Strecke.

Wir haben einen soliden 34. Startplatz rausgefahren; nicht berühmt aber okay.

Sonntag …. Fahrermeeting 10.30 h und Strategie-Besprechung. Start um 12.00 h.

Startfahrer ist Lutz, dann sollte zuerst Harry, danach Jann wechseln. Die Wetterprognose: ab 13.00 h Regen. Janns Motorrad wurde sofort auf Regenreifen umgerüstet. Top, passt!

11.30 h, die Spannung stieg. Alles war vorbereitet. Dann wurde das R6-Cup-Rennen abgebrochen und der DLC-Start verschob sich. Der Neustart des R6-Cup wurde auf 12.00 h festgesetzt; schlußendlich wurde der Start dann aber abgesagt. Stattdessen Start DLC 12.20 h.  Lutz bereitete sich für den Start vor… 12.05 h: es fing wieder an zu tröpfeln und die Strecke wurde zusehends nasser. Mist….. Die nächste schnelle Planänderung: Harry sollte bei diesen Mischbedingungen mit Slicks starten, für die Regenreifen war es zu trocken. Die Boxengasse ging in die Startaufstellung – Warm up Lap – Regen!

Weiter ging das Auf- und Ab, Hin- und Her. Ein Unfall in der Warm up Lap, Team Race Foxx gestürzt. Wieder eine Startverzögerung und die Slicks wurden schnell kälter…… Endlich wurde zum Le Mans Start aufgerufen. Chris hielt das Bike, stöpselte die Airbag-Weste perfekt ein, Top Start! Runde um Runde kämpfte sich Harry nach vorne. Aber großes Rätselraten in der Box: keine Anzeige im Livetiming, keine Anzeige vom Transponder, keine Wertung. Dringend war ein Boxenstopp, Checkup und Wechsel  angesagt. Aber Harry war dermaßen im Fahrermodus / Tunnelblick und übersah die Boxentafel. Nach einer endlos langen Zeit registrierte Harry die Anzeige für den Fahrerwechsel. Dann kam endlich der Boxenstop, der Transponder konnte befestigt werden und weiter ging es, allerdings in einer Safety Car Phase und auf dem letzten Platz. Etliche Runden haben gefehlt, die Stimmung vom Team war am Tiefpunkt. Da hieß es nur noch c’est la vie ….. weiter nach vorne schauen. Harry fuhr weiter Top Zeiten, pefekter Wechsel, Lutz legte nach und wir waren am Aufholen. Runde um Runde kämpfte sich Lutz weiter nach vorne. It´s Langstreckentime – noch waren 4 h 30 min zu fahren – Jann, noch auf Regenreifen, bereitete sich zum Wechsel auf Slicks vor. Dann der nächste Unfall Ausgang Hotelkurve. Gelbe Flaggen, das Safety Car geht raus, Rennabbruch. Bedrückte und bange Gesichter in allen Boxen, bei allen Fahrern und allen Teams. Der verunfallte Fahrer hatte diesen Sturz leider nicht überlebt. Unser  Beileid und Mitgefühl gehört den Angehörigen!

Das Rennen wurde nicht wieder gestartet. Betroffen wurde eingepackt und ein sehr trauriger Heimweg angetreten.

 

Euer BOX#44 Racing Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.