6 h Nürburgring 01.05.2017


Für den zweiten Lauf am 01. Mai waren wir top vorbereitet. Lutz, Jann und Peter haben extra das 6 Stunden Rennen am 01. April beim Reinoldus Langstrecken Cup bestritten um Streckenkenntnis zu sammeln bzw. wieder aufzufrischen, zusätzlich haben wir bei der Gelegenheit getestet für wie viele Runden die Kapazität unserer Tanks ausreicht.  Für Lutz und Peter liegt der Nürburgring ja fast vor der Haustür, unser Teamkollege Jann hat für den einen Trainingstag 1.300 km zurückgelegt.

Am Sonntag den 30. April trafen wir alle gut gelaunt bei bestem Wetter am Nürburgring ein, die technische Abnahme war schnell durchgeführt und wir bezogen nach einem leckeren Abendessen unsere Box. Es konnte losgehen! Jann hatte zur Unterstützung extra noch Sascha und JP aus Berlin mitgebracht.

Der 1. Mai zeigte sich allerdings in der Eifel von seiner besten Seite:  Dauerregen und einstellige Temperaturen! Wir haben es uns bei Kaffee, Kuchen und herzhaften Leckereien – um die sich die Crew wieder einmal hervorragend gekümmert hat – in der Box gemütlich gemacht.

Nach einer gefühlten Ewigkeit entschied sich die Rennleitung diesen Lauf des DLC abzusagen. Das hatte es in der Geschichte des DLC noch nie gegeben. Hier die Nachricht der Rennleitung:

Hallo zusammen,

leider musste am Montag, den 01.05. zum ersten Mal ein DLC Lauf ausfallen. Mit sehr niedrigen Temperaturen und Dauerregen hat die Eifel sich von ihrer launischen Seite gezeigt. Als wäre das noch nicht genug, ist beim morgendlichen Training des Rahmenprogramms an mehreren Stellen Betriebsmittel auf die Strecke gelaufen. Die Streckensicherung des Nürburgrings hat mit Kehrmaschinen und Bindemittel versucht, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Leider sind Betriebsmittel, strömender Regen und Bindemittel keine gute Kombination.

Die Rennleitung hat sich zusammen mit der Streckensicherung und einigen Fahrern aus dem DLC über den ganzen Vormittag immer wieder ein Bild über den Streckenzustand gemacht. Gegen 12 Uhr war dann absehbar, dass sich der Regen und die Temperaturen halten und somit das Zeitfenster, selbst für einen verkürzten Lauf nicht mehr ausreichte.

Im Bereich der Dunlop Kehre und des Hatzenbachbogens sind gegen Mittag Temperaturen von 4 Grad gemessen worden. Alles in allem waren dies vergleichbare Bedingungen, wie bei dem 1000km Lauf in Hockenheim vor zwei Jahren, wo es zahlreiche Stürze zu verzeichnen gab.

Die Rennleitung hat sich daher entschlossen, den Lauf am Montag aus Sicherheitsgründen abzusagen. So sehr wir alle die Endurance lieben und so sehr alle auf diesen Termin hingearbeitet haben, stand und steht die Sicherheit aller Fahrer immer an erster Stelle. Diese Entscheidung ist allen schwer gefallen, aber wir halten sie nach wie vor für richtig.

Der ADAC Westfalen hat sich – als ausrichtender Veranstalter des zweiten Laufs – dazu entschlossen, freiwillig die Hälfte des Nenngelds an die Teams zurück zu zahlen. Die Strecke war am Montagmorgen fahrfertig übergeben worden und damit wird die Streckenmiete an den Nürburgring fällig. Regen und tiefe Temperaturen fallen unter „höhere Gewalt“. Wir möchten uns an dieser Stelle beim ADAC für dieses kulante Entgegenkommen bedanken. Für die Abwicklung der Rückzahlung wird sich der Veranstalter ADAC Westfalen mit den Teams in Verbindung setzen und die Einzelheiten klären.
Danke für Euer Verständnis und wir sehen uns in einem Monat auf dem Autodrom in Most zum dritten DLC Lauf bei hoffentlich perfekten Bedingungen.

Motorsportliche Grüße

Euer DLC Team

 

Mit hängenden Köpfen packten wir ein und machten uns auf den Weg nach Hause. Für unsere Helfer aus Berlin hat es uns am meisten leid getan; die Jungs haben 13 Stunden im Auto verbracht – und alles umsonst.

Bis zum nächsten mal, euer

Box #44 Racing Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.