5. Lauf – 6 h Dijon 29.07.2018


Nachdem sich das komplette Team von der sehr schönen Rennstrecke (alles frisch renoviert, sauber, sehr grün und viele Möglichkeiten mit der Kamera nah an die Strecke zu kommen) verabschiedet hat und wieder in Berlin, Gießen und Köln verteilt hat, wollen wir euch nicht lange auf unseren Rennbericht warten lassen.

Frankreich – Dijon – Prenois …. ein weiter Weg für uns alle, ein ganz besonders weiter Weg allerdings für die Berliner, die vom Team den größten Teil ausmachen. Wirklich ganz toll, wieviele Teammitglieder außer den Fahrern noch zum Helfen angereist waren.

Am 28.07. um 03:37 hat das Team Zuwachs bekommen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH Ramona und John zur Geburt eurer kleinen Maus! Das konnte doch nur Glück bringen.

Harry und Lutz reisten bereits am Mittwoch an, Jann am Donnerstag, um noch 1-2 Tage zu trainieren. Keiner von den Fahrern war bisher auf dieser Strecke unterwegs. Harry durfte am Freitag noch die ’55‘ feiern, ein Grund mehr ausgiebig anzustoßen. Der Großteil vom Team kam am Samstag dazu. Steffi und JP haben sogar die letzten Tage ihres Italien-Urlaubes geopfert und den Umweg über Dijon genommen um die Fahrer zu unterstützen.

Das Wochenende bescherte uns einen satt blauen Himmel, Sonne ohne Ende und Hitze pur. Dazu noch die sehr anspruchsvolle und schnelle 3,8 km lange Rennstrecke in Dijon-Prenois. Ein Kraftakt für Mann, Maus und Maschine. Und dieser Kraftakt wurde vom Team super bewältigt.

Das Qualifying am Samstag wurde dazu genutzt die besten Rundenzeiten abzuliefern, das Sonntags-Qualifying um die Fahrerwechsel zu üben. Bestzeit vom Qualifying: 1.27,477 min. Startplatz 20 beim Rennen.

Zum 5. Lauf des Deutschen Langstrecken Cups am 29.07.2018 fuhr Lutz in die Startaufstellung. Er legte einen super Start hin und schaffte es sogar im ersten Stint auf den 10. Platz der Gesamtwertung zu fahren. Nach ihm wurde Harry eingewechselt, Jann machte das ‚Fahrer-Schlußlicht‘. Nachdem jeder Fahrer zwei Stints gefahren hatte, konnte diesmal Jann über die Ziellinie fahren und das Rennen beenden.

Hierzu ein paar Daten:   Fahrerwechsel in den Runden 37, 76, 116, 160 und 196. Durchschnittliche Rundenzeiten von Harry 1.28/1.29 min., von Jann ebenfalls 1.28/1.29 min. und von Lutz 1.26/1.27 min. Lutz fuhr die Bestzeit in diesem Rennen mit 1.26,083 min. Eine echte Glanzleistung!

 

Nach insgesamt 231 Runden sind wir auf dem 6. Platz der Endurance Klasse und auf dem 15. Platz in der Gesamtwertung gelandet. Ein ordentliches Ergebnis, dass uns weiter auf dem 1. Platz der Endurance Klasse im Deutschen Langstrecken Cup 2018 stehen lässt. Wir freuen uns sehr dass wir diesen Platz bis jetzt verteidigen konnten.

 

Auch hier wieder VIELEN DANK an all unsere Sponsoren, die uns mit ihrer Unterstützung sehr helfen.

In zwei Wochen geht es bereits weiter mit dem vorletzten Lauf in dieser Saison in Oschersleben. Wir setzen alles daran an der ersten Stelle zu bleiben. Drückt also weiter die Daumen und schaut in Oschersleben mal vorbei, wir freuen uns!

Euer

BOX#44 Racing Team

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.